Interkulturelle Woche

Vom 17. September bis zum 3. Oktober findet im Landkreis Bautzen die Interkulturelle Woche (IKW) 2021 statt. Unter dem Motto #offengeht wollen die Organisator*innen trotz eingeschränkter Möglichkeiten durch Corona zeigen, dass die Gesellschaft im Landkreis von Austausch, Dialog und Offenheit zwischen Einheimischen und Zugewanderten lebt. 


Erinnert werden soll dabei auch an die rassistisch motivierten ausländerfeindlichen Angriffe in Hoyerswerda im Jahr 1991. Auch wenn 30 Jahre später Migrant*innen zu Mitbürger*innen geworden sind und die Mehrheit der Menschen in der Region an einem guten Zusammenleben interessiert ist, gab es im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbewegung 2015 nicht nur Solidarität mit den Hilfesuchenden. Das entstandene Negativimage des Landkreises entspricht allerdings nicht den Tatsachen. In den letzten Jahren wurden Kontakte mit den hier lebenden Menschen aus vielen anderen Ländern ausgebaut. Ihr fachliches Wissen und praktisches Können wird in Unternehmen oder Kultureinrichtungen geschätzt, kulturelle und kulinarische Angebote bereichern den Alltag, es entstanden Freundschaften und Familien, Kinder wachsen gemeinsam auf. 


Trotzdem gilt es, sich für ein Miteinander zu engagieren, sich für Mitmenschlichkeit einzusetzen und damit ein Zeichen der Gemeinsamkeit zu setzen. Die Interkulturelle Woche bietet dazu Gelegenheit und soll Anlass sein, den Dialog mit Nachbar*innen, Kolleg*innen und Mitglieder*innen anderer Religionszugehörigkeit zu suchen, sich gegenseitig kennenzulernen, offen für die Fragen des anderen zu sein und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Denn #offengeht

Für das Programm der Interkulturellen Woche 2021 werden aktuell noch Aktionen und Veranstaltungen gesucht. Egal ob Verein, Schule, private Initiative oder Institution, egal ob Mensch mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, alle Ideen und Projekte sind willkommen. Die Anmeldung von Veranstaltungen ist online unter https://lkbz.de/ikw möglich. Anmeldeschluss ist der 25. Juli 2021.

Für alle Fragen steht die Lokalkoordinatorin für Bautzen zur Verfügung: 

Natalia Deis 
Leuchtturm-Majak e.V. 
Platz der Völkerfreundschaft 8, 02625 Bautzen

Telefon: 03591 5969094 

Mobil: 01525 4022 833 
E-Mail: leuchtturm-majak@gmx.de 

Das Projekt wird durch die Partnerschaft für Demokratie Bautzen aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ sowie des Freistaates Sachsen und des Landespräventionsrates Sachsen gefördert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

KleiderTauschParty im TIK Bautzen

JugendIdeenKonferenz reloaded 2021

Workshop bietet Sportvereinen Hilfe bei Antragstellung

Das Bündnis „Partnerschaft für Demokratie Bautzen“ lädt lokale Sportvereine am 27. April zu einem Workshop ein. Dabei gibt es die Möglichkeit, sich über die Finanzierung von Projektideen zu informieren und Hilfestellung bei der Konzeptentwicklung und Antragstellung zu erhalten. Der Workshop findet von 18:00 bis 19:00 Uhr online statt. Teilnehmen können Vereine aus der Stadt Bautzen. Die Anmeldung ist bei der Fach- und Koordinierungsstelle der „Partnerschaft für Demokratie Bautzen“ möglich und erfolgt per E-Mail an manja.gruhn@steinhaus-bautzen.de. Anmeldeschluss ist der 23. April.

Aktionstag Vorsicht Vorurteile am 18.03.2021 in Bautzen

Sehr geehrte Bautzener*innen, „Vorsicht, Vorurteile!“ ist eine bundesweite Kampagne des Bundesprogramms „Demokratie leben“ und setzt ein wichtiges Zeichen gegen Vorurteile und Rassismus. Am 18. März 2021 ist der „Aktionstag Vorsicht, Vorurteile! Wir setzen ein Zeichen gegen Rassismus.“. Alle Informationen finden Sie unter https://www.vorsicht-vorurteile.de/ Im Rahmen des Aktionstages am 18. März 2021 können Sie mit eigenen Projekten vor Ort gezielt Impulse gegen (Alltags-)Rassismus setzen – und festhalten. Ob Screenshots, Fotos oder Videos: Momentaufnahmen Ihrer Aktionen, wie Sie digital und analog die bei Ihnen vor Ort wichtigen Themen platziert und diskutiert haben, können am 25. März 2021 auf der digitalen Fachkonferenz des Bundesprogramms zum Thema „Aktuelle Herausforderungen und Strategien zur Prävention von Rechtsextremismus und Rassismus“ präsentiert werden.

Bei der Kampagne können alle mitmachen und die Materialien des Programms nutzen. Falls Sie bei den Aktionen Unterstützung benötigen, melden Sie sich gern bei mir. Grundsätzlich kann jeder auf das Thema auf seiner Website, bei Facebook, Instagram auf den Aktionstag mit den Materialien hinweisen!

Schon jetzt gibt es auf der Kampagnenwebsite viel Material zum Thema Vorurteile und Rassismus – von Social-Media-Templates, Logos, Störern, Clips* und Artikeln bis hin zu verschiedenen Postermotiven. Nutzen Sie diese, um den kommenden Aktionstag auf allen Kanälen anzukündigen. Bitte verwenden Sie dafür den Hashtag #vorsichtvorurteile

Kampagnenmaterial auf  https://www.vorsicht-vorurteile.de/materialien