Projekte 2017

Bautzener Demokratiewoche

Im September machte der Info-Bus Station in einzelnen Stadtgebieten Bautzens (Gesundbrunnen, Süd, Allende, Ostvorstadt, Innenstadt). Dort gab es einen neutralen Raum in der Öffentlichkeit für vertrauliche Gespräche und die Möglichkeit mit Stadträten, Bürgermeistern und Vertretern der Zivilgesellschaft Kontakt aufzunehmen. Im Rahmen dieser Gespräche wurden Probleme benannt, aber auch nach Lösungen gesucht und auf Ressourcen vor Ort geschaut. Die angesprochenen Themen wurden dokumentiert und dem Stadtrat/ der Stadtverwaltung präsentiert.

„Gemeinsam statt einsam“ – Aktionswoche gegen das Vergessen

Die Organisatoren rund um den Verein proMuseo organisierten eine Woche der Erinnerung die exakt ein Jahr nach den Ausschreitungen und der Hetzjagd gegen geflüchtete Menschen in Bautzen stattfand. Die Organisatoren der Aktionswoche hatten u.a. an einem Nachmittag zu einem friedlichen Mahngang durch die Innenstadt aufgerufen. Es sollten die Stätten begangen werden, an denen es im September 2016 zu Übergriffen auf Flüchtlinge und Andersdenkende gekommen war: der Kornmarkt, die Flüchtlingsunterkunft Dresdener Straße, die Töpferstraße und das Kinder- und Jugendhaus Steinhaus. Auch die anderen Aktionen im Rahmen der Aktionswoche wurden gut angenommen. Die Veranstalter – hauptsächlich jugendliche Bautzener*innen – haben ein altersgerechtes Veranstaltungsangebot organisiert. Dazu zählten Lesungen, ein Plenum, künstlerische Beiträge und zudem wurde ein 3D-Druck organisiert.

Dialogforum „Unsere schöne Seidau“

Theaterprojekt „Hallo Nazi“

Runder Tisch im Allende-Viertel

Im Allendewohngebiet in Bautzen wurde ein Runder Tisch initiiert, der Jugendliche, Bewohner_innen, Mitarbeiter_innen der Wohnungsgenossenschaft sowie Stadträte und Polizei zum gemeinsamen, moderierten Austausch über Herausforderungen und Konflikte vor Ort zusammen führte. Die einzelnen Teilnehmer_innen lernten sich kennen und nutzten die Gelegenheit, ihre Sicht der bestehenden Problematiken zu schildern sowie Verständnis für die anderen aufzubringen. Gemeinsam wurden Lösungsstrategien zum Umgang mit Ruhestörung, Vandalismus aber auch Sensibilisierung für die Relevanz von Jugend-Treffpunkte erarbeitet.

Projekte in anderen Orten Deutschlands

  1. Das Modellprojekt „Verein(t) gegen Rassismus!“ stellt sich vor
  2. Hier das Video der PfD-Nordsachsen: