Projekte 2018

Diskussion: „Gemeinsam statt gegeneinander“

Antragsteller: LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.

Am 22. November 2018 fand die Podiumsdiskussion „Vielfalt und Soziale Gerechtigkeit – Gemeinsam statt gegeinander“, organisiert von der LAG Queeres Netzwerk Sachsen im Steinhaus Bautzen statt. Alexander Ahrens – Oberbürgermeister von Bautzen / Budyšin, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bautzen Andrea Spee-Keller, den beiden Landtagsabgeordneten Sarah Buddeberg (Die Linke) und Katja Meier (Bündnis 90/Die Grünen), Peter Bienwald vom Gerede e.V. Dresden, Frank-Peter Wieth, dem Landesbeauftragten für Belange von LSBTTIQ* in Sachsen und ca. 20 diskussionsfreudige Gäste sprachen über Lebenswelten und Diskriminierungserfahrungen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen in Sachsen. Dabei kamen sowohl die Lage in Bautzen als auch die großen Herausforderungen unserer freiheitlichen, offenen und vielfältigen Gesellschaft zur Sprache.

Workshops im Rahmen der Vorbereitungen für das Festival „Bouncen in Bautzen“

Antragsteller: Steinhaus e.V.

Am zwei Wochenenden im Oktober und November 2018 trafen sich etwa 25 Jugendliche aus Bautzen und Berlin im Jugendclub Kurti sowie im Thespis-Zentrum, um gemeinsam das Bouncen in Bautzen – Kulturfestival zu planen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es sehr wichtig, sich über ihre Lebenswelten auszutauschen, gemeinsam über Inhalte und Umsetzungsformen dieses Festivals ins Gespräch zu kommen und darüber hinaus bereits erste Arbeitsergebnisse in einem Grafik- und Videoworkshops zu erarbeiten.

„Gemeinsam statt einsam“ – Aktionswoche gegen das Vergessen

Antragsteller: Pro Museo e.V.

Auch in diesem Jahr wurde von Bautzener Jugendlichen sowie dem ProMuseo e. V. im September den  Ausschreitungen und der 2016 geschehenen gewalttätigen Ausschreitungen gegen Geflüchtete gedacht. Zu den Aktionen gehörten 3D-Druck, Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und weitere künstlerische Beiträge im öffentlichen Raum.

Interkulturelle Woche 2018

Antragsteller: Leuchtturm Majak e.V.

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2018 fanden in Bautzen mehr 20 Aktionen statt, darunter Tanzworkshops, Fotoausstellungen, Kulturaustauschabende, Stadtführungen und ein Gesprächsabend, an dem geflüchtete Bautzener*innen über ihre Fluchterfahrungen berichteten. Die Koordination der vielfältigen Angebote wurde durch die Partnerschaft für Demokratie gefördert.

Kinderuni: Warum brauchen wir Demokratie?

Antragsteller: Förderverein Studienakademie Bautzen e.V.

Am 01. September 2018 führt die Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Bautzen eine Kinderuni im Rahmen des langen Tages der offenen Tür durch. Die Veranstaltung war gut besucht und hat allen Kindern viel Spaß gemacht. Zum Thema „Warum brauchen wir Demokratie?“ wurden mit den 15 anwesenden Kindern Parteien gebildet, Wahlkampf abgehalten und ein Kinderparlament zusammengesetzt. So konnte den Kindern spielerisch die Prinzipien der gleichberechtigten Beteiligung, des Argumentierens, des Verhandelns, des Kompromisses sowie die Vorteile der Demokratie ganz allgemein nahegebracht werden.

IDAHIT: Internationaler Tag gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit

Antragsteller: LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.

Am 17. Mai 2018 organisierte die LAG Queeres Netzwerk Sachsen e. V. einen Rainbowflash vor dem Bautzener Rathaus. Auf der Kundgebung wurde rund um das Thema und die Lage von LSBTTIQ* in Sachsen und mit Luftballons und Botschaften ein klares Zeichen gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit gesetzt. Im Anschluss wurden Kurzfilme zum Thema gezeigt und gemeinsam diskutiert.

Netz.Werk.Frauen

Antragsteller: Fraueninitiative Bautzen e.V.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen demokratischen Akteuren der Stadt wurde eine dreiteilige Veranstaltungsreihe „Frühjahrsveranstaltungen 2018“ zu unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Themen durchgeführt:
„Ich würde so gern glücklich sein“ Frauenbilder im heutigen Film und was sie uns sagen Referentin: Dr. phil. Elka Tschernokoshewa
Reichsbürger: Männersache? Zur Geschlechterdimension des Reichsbürger-Phänomens Referentin: Susann Bischof
„Gewalt und Geschlecht“ Exkursion ins Militärhistorischen Museum Dresden
Das Projekt richtete sich v. a. an Frauen, die sich für eine offene und geschlechtergerechte Gesellschaft einsetzen, um diese mit einander ins Gespräch zu bringen und demokratische Netzwerke zu stärken.

     

Workshop: Bau einer mobilen Tischtennisplatte

Antragsteller: Steinhaus e.V.

Im April 2018 organisierte das Team von Pro Chance – Mobile Jugendarbeit Bautzen zusammen mit dem Leipziger ArchitektInnenteam moving.pingpong einen Workshop zum Bau einer transportablen Tischtennisplatte. Unter den jugendlichen BesucherInnen des TiK fanden sich einige interessierte Helfer. Die Tischtennisplatte steht ab sofort nicht nur der Mobilen Jugendarbeit, sondern auch anderen Initiativen und Vereinen aus Bautzen zur Verfügung. Abseits der Straße wird die Platte demnächst auch regelmäßig in den neuen Räumen des Jugendclubs „Kurti“ zu finden sein.

Interkulturelles Kochprojekt

Antragsteller: Ev.-luth. St. Petri Gemeinde Bautzen

Im Rahmen einer Kooperation zwischen Steinhaus e. V. und TiK (Treff im Keller) trafen sich jede Woche Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, um gemeinsam deutsche sowie internationale Speisen zuzubereiten. Durch die Partnerschaft für Demokratie wurden Töpfe sowie ein Zuschuss zu den Kosten für Lebensmittel gefördert.

Wohngebietsfest im Allende-Viertel

Antragsteller: Christliches Sozialwerk gGmbH

Der Bericht wird zeitnah hier veröffentlicht.

Weihnachts-Erzählcafé

Antragsteller: Fraueninitiative Bautzen e.V.

Das Weihnachtserzählcafé bot Bautzener Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, über ihre persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse ins Gespräch zu kommen und sich über Lebenserfahrungen auszutauschen. Gesprächsimpulse kamen durch eine Lesung von Annelies Schulz. Tischmoderator/-innen förderten das Zuhören. Die Veranstaltung wurde durch gemeinsames Singen, Tanzen und ein Programm der Kreismusikschule abgerundet.