Projekte in Bautzen

Projekte 2018
Grafik-Workshop im Rahmen der Vorbereitungen für das Festival „Bouncen in Bautzen“

Am Wochenende vom 27. – 28. Oktober trafen sich etwa 25 Jugendliche aus Bautzen und Berlin im Jugendclub Kurti auf der Kurt-Pchalek-Straße um gemeinsam das Bouncen in Bautzen – Kulturfestival zu planen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es sehr wichtig, sich über ihre Lebenswelten auszutauschen, gemeinsam über Inhalte und Umsetzungsformen dieses Festivals ins Gespräch zu kommen und darüber hinaus bereits erste Arbeitsergebnisse in einem Grafik- und Videoworkshops zu erarbeiten.

Der nächste Grafik- und Videoworkshop findet am Wochenende vom 24. – 25. November in den Räumlichkeiten des Thespis Zentrums (Goschwitzstraße 30) statt. Auch dieses Mal wird wieder Besuch aus Berlin erwartet. Interessierte Jugendliche aus Bautzen können sich noch bei Benno von Pro Chance – Mobile Jugendarbeit Bautzen anmelden unter: benno@prochance.rocks, per SMS an 0173 – 633 80 22 oder Nachricht via Instagram und Facebook.

„Gemeinsam statt einsam“ – Aktionswoche gegen das Vergessen

Auch in diesem Jahr wurde von Bautzener Jugendlichen sowie dem ProMuseo e. V. im September den  Ausschreitungen und der 2016 geschehenen gewalttätigen Ausschreitungen gegen Geflüchtete gedacht. Zu den Aktionen gehörten 3D-Druck, Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und weitere künstlerische Beiträge im öffentlichen Raum.

Interkulturelle Woche 2018

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2018 fanden in Bautzen mehr 20 Aktionen statt, darunter Tanzworkshops, Fotoausstellungen, Kulturaustauschabende, Stadtführungen und ein Gesprächsabend, an dem geflüchtete Bautzener*innen über ihre Fluchterfahrungen berichteten. Die Koordination der vielfältigen Angebote wurde durch die Partnerschaft für Demokratie gefördert.

Kinderuni: Warum brauchen wir Demokratie?

Am 01. September 2018 führt die Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Bautzen eine Kinderuni im Rahmen des langen Tages der offenen Tür durch. Die Veranstaltung war gut besucht und hat allen Kindern viel Spaß gemacht. Zum Thema „Warum brauchen wir Demokratie?“ wurden mit den 15 anwesenden Kindern Parteien gebildet, Wahlkampf abgehalten und ein Kinderparlament zusammengesetzt. So konnte den Kindern spielerisch die Prinzipien der gleichberechtigten Beteiligung, des Argumentierens, des Verhandelns, des Kompromisses sowie die Vorteile der Demokratie ganz allgemein nahegebracht werden.

IDAHIT: Internationaler Tag gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit

Am 17. Mai 2018 organisierte die LAG Queeres Netzwerk Sachsen e. V. einen Rainbowflash vor dem Bautzener Rathaus. Auf der Kundgebung wurde rund um das Thema und die Lage von LSBTTIQ* in Sachsen und mit Luftballons und Botschaften ein klares Zeichen gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit gesetzt. Im Anschluss wurden Kurzfilme zum Thema gezeigt und gemeinsam diskutiert.

Workshop: Bau einer mobilen Tischtennisplatte

Im April 2018 organisierte das Team von Pro Chance – Mobile Jugendarbeit Bautzen zusammen mit dem Leipziger ArchitektInnenteam moving.pingpong einen Workshop zum Bau einer transportablen Tischtennisplatte. Unter den jugendlichen BesucherInnen des TiK fanden sich einige interessierte Helfer. Die Tischtennisplatte steht ab sofort nicht nur der Mobilen Jugendarbeit, sondern auch anderen Initiativen und Vereinen aus Bautzen zur Verfügung. Abseits der Straße wird die Platte demnächst auch regelmäßig in den neuen Räumen des Jugendclubs „Kurti“ zu finden sein.

Interkulturelles Kochprojekt

Im Rahmen einer Kooperation zwischen Steinhaus e. V. und TiK (Treff im Keller) trafen sich jede Woche Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, um gemeinsam deutsche sowie internationale Speisen zuzubereiten. Durch die Partnerschaft für Demokratie wurden Töpfe sowie ein Zuschuss zu den Kosten für Lebensmittel gefördert.

Projekte 2017
Bautzener Demokratiewoche 25.-29. September 2017

Im September machte der Info-Bus Station in einzelnen Stadtgebieten Bautzens (Gesundbrunnen, Süd, Allende, Ostvorstadt, Innenstadt). Dort gab es einen neutralen Raum in der Öffentlichkeit für vertrauliche Gespräche und die Möglichkeit mit Stadträten, Bürgermeistern und Vertretern der Zivilgesellschaft Kontakt aufzunehmen. Im Rahmen dieser Gespräche wurden Probleme benannt, aber auch nach Lösungen gesucht und auf Ressourcen vor Ort geschaut. Die angesprochenen Themen wurden dokumentiert und dem Stadtrat/ der Stadtverwaltung präsentiert.

GEMEINSAM STATT EINSAM – Aktionswoche gegen das Vergessen – September 2017

Die Organisatoren rund um den Verein proMuseo organisierten eine Woche der Erinnerung die exakt ein Jahr nach den Ausschreitungen und der Hetzjagd gegen geflüchtete Menschen in Bautzen stattfand. Die Organisatoren der Aktionswoche hatten u.a. an einem Nachmittag zu einem friedlichen Mahngang durch die Innenstadt aufgerufen. Es sollten die Stätten begangen werden, an denen es im September 2016 zu Übergriffen auf Flüchtlinge und Andersdenkende gekommen war: der Kornmarkt, die Flüchtlingsunterkunft Dresdener Straße, die Töpferstraße und das Kinder- und Jugendhaus Steinhaus.

Auch die anderen Aktionen im Rahmen der Aktionswoche wurden gut angenommen. Die Veranstalter – hauptsächlich jugendliche Bautzener*innen – haben ein altersgerechtes Veranstaltungsangebot organisiert. Dazu zählten Lesungen, ein Plenum, künstlerische Beiträge und zudem wurde ein 3D-Druck organisiert.

Projekte in anderen Orten Deutschlands

  1. Das Modellprojekt „Verein(t) gegen Rassismus!“ stellt sich vor
  2. Hier das Video der PfD-Nordsachsen: